Vronis Museumsstube

Bauernhofmuseum in Unterleiterbach

Vom Ziegenstall zur Museumsstube

 

Wo vor 15 Jahren noch Stroh und Heu gelagert wurden, da präsentiert Veronika Finzel liebevoll mit zahlreichen individuellen Details ausgestattete Szenen der bäuerlichen Landwirtschaft, die bis vor wenigen Jahrzehnten die Dörfer am Obermain geprägt hat.

 

In den drei Ebenen der ehemaligen Scheune gibt es viel zu entdecken, finden Eltern und Großeltern viele Anregungen, um den Kindern das Leben ihrer Vorfahren Nahe zu bringen. Vom Leiterwagen, den die Kühe durch die Hohlgassen zogen über den Pflug, der oft karge Kartoffelernten aus dem Boden schälte bis zur Tabakschneidemaschine, mit der Großvater in den armen Kriegsjahren seine selbst angebauten Tabakblätter in Streifen schnitt.

 

Bügeleisen in zahlreichen Größen und Ausführungen, Spinnräder, Leinentücher, Flaschen, Fässer, Reisigbesen, Backtröge und Butterfässer, für das selbstständige Leben auf einem kleinen Bauernhof war eine umfangreiche Ausstattung notwendig.

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung